Flammkuchen mal anders

kocheule_flammkuchen_1

Flammkuchen, wer kennt ihn nicht. Der Klassiker ist immer noch der Original Elsäßer Flammkuchen mit Zwiebel und Speck. Ja, der ist lecker. Aber, man kann auch seiner Phantasie einfach mal freien Lauf lassen und was anderes ausprobieren. Es muss ja nicht immer Original und/oder Standard sein.

Der Flammkuchen ist ein tolles Gericht um gemütlich ein Glas Wein zu genießen. Für einen netten Abend mit Freunden ist er geradezu perfekt. Man kann verschiedene Varianten machen und diese nach und nach in den Backofen schieben. So steht immer was auf dem Tisch und die Geschmacksnerven bekommen keine Langeweile. Es gibt gute Fertigprodukte, was den Teig angeht. Wenn es mal schnell gehen muss, ist das eine Alternative. Lässt es die Zeit jedoch zu, sollte man auf jeden Fall den Teig selber machen. Es ist keine Zauberei aber der Aufwand lohnt sich. Wer einen Pizzastein für seinen Backofen besitzt, sollte den hier unbedingt zum Einsatz bringen. Knuspriger geht’s dann nicht mehr. Mehr Infos zum Pizzastein gibt es übrigens in meinem Beitrag „Der Pizzastein – eine kleine Wunderwaffe im einfachen Haushalt“.

Zutaten 4 Personen:

  • 300 g Dinkelmehl
  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 220 ml lauwarmes Wasser
  • 150 g Töpfchen Crème légère (geht natürlich auch mit Crème
  • fraîche oder Crème double)
  • 1 gute Prise Salz

Zubereitung:

  • Die Hefe mit dem Zucker im lauwarmen Wasser auflösen.
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  • Die Teigkugel mit ganz wenig Olivenöl einreiben, zurück in die Schüssel legen und diese mit einem Tuch abdecken. Den Teig an einem temperierten Ort min. 1,5 Stunden ruhen lassen. Er sollte sich bis dahin verdoppelt haben.
  • Die Arbeitsfläche mit Mehl besteuben und den Teig aus der Schüssel nehmen. 4 gleich große Teile abstechen und jedes einzelne so dünn wie möglich ausrollen (ca. 3 – 5 mm). Die Teigplatten, getrennt durch Back- oder Butterbrotpapier, übereinander legen und mit einem Tuch abdecken.
    So können die Teiglinge in Ruhe vorbereitet werden, bevor der Besuch kommt. Im Anschluss geht es an den Belag.
  • Die Crème légère mit dem Salz verrühren und je einen guten Esslöffel auf den Flammkuchen verteilen. Damit wäre die Basis geschaffen. Unten geht es weiter mit den Variationen (die Mengen bitte nach eigenem Belieben und Geschmack festlegen).
  • Den Backofen auf 250°C vorheizen. Wer mit dem Pizzastein arbeitet, plant etwas mehr Aufheizzeit ein, da der Sten die Temperatur annehmen muss.
  • Einen Schieber mit Mehl bestäuben. Den Flammkuchen darauf setzen und auf den Pizzastein schieben. Oder den Fladen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Für ca. 5 Minuten backen.
  • Nun die gewünschten Zutaten für den Belag darauf legen und noch einmal für 1 bis 2 Minuten backen.

Zutaten Variante 1:

  • Serrano Schinken
  • Cherry Tomaten
  • Blätter Basilikum

kocheule_flammkuchen_2

Zutaten Variante 2:

  • pikante Salami
  • Parmesan

kocheule_flammkuchen_3

Zutaten Variante 3:

  • statt Crème légère kommt hier Ziegenfrischkäse zum Einsatz
  • frische Feigen
  • Serrano Schinken
  • Parmesan

©Kocheule

Advertisements

Ein Kommentar

  1. […] Preislich liegen diese Art von Pizzasteine um die 30,00 €. Meistens ist noch ein Holzschieber mit dabei. Der ist hilfreich um die Pizza oder den Flammkuchen auf den heißen Stein zu befördern. Man kann also für relativ kleines Geld den Backofen so auftunen, dass man wie der Profi backen kann. Als Anregung gibt es hier mal ein paar Vorschläge für Flammkuchen. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s