Beef and Guinness

Kocheule_beef-and-guinness_1

Beef in Guinness ist ein irischer Klassiker. Gerne wird es auch als Beef and Guinnes Pie serviert, womit ein zweiter Klassiker ins Spiel kommt – der Pie. Durch die lange und schonende Garzeit ist das Fleisch wunderbar zart und hatte ausreichend Zeit den Geschmack des Guinness aufzunehmen. Ein tolles Gericht für graue und kalte Tage. Und man kommt auch gleich wieder in Stimmung mal schnell nach Dublin zu düsen, was übrigens immer eine Reise wert ist.

Zutaten für ca. 4 Personen:

  • 1,5 kg Rindfleisch (Keule oder Schulter)
  • 2 EL Öl
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Möhren
  • 4 Pastinaken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer
  • 1 EL Tomatenmark
  • 250 ml Rinderbrühe
  • 500 ml Guinness
  • 1 EL Worcestersauce
  • 2 EL Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfefferkörner (gemahlen)
  • 1/2 TL Senfkörner (gemahlen)
  • 2 Thymianzweige

Kocheule_beef-and-guinness_2

Zubereitung:

  • Das Rindfleisch in Würfel schneiden (ca. 3-4 cm). Die Zwiebeln abziehen und in kleine Würfel schneiden. Die Möhren und Pastinaken schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe abziehen, den Ingwer schälen und beides fein hacken.
  • Das Mehl mit dem Salz, Pfeffer und Senfmehl vermischen. Einen Teil des Öls in einem Bräter oder Schmortopf erhitzen.
  • Die Möhren und Pastinaken in den heißen Bräter geben und ca. 5 Minuten anbraten. Anschließend heraus nehmen und zur Seite stellen.
  • Das Fleisch in dem Würzmehl wenden und portionsweise in dem Bräter von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch heraus nehmen und beiseite stellen.
  • Nun die Zwiebeln in dem Bräter anbraten und das Tomatenmark hinzu geben. Mit der Hälfte des Guinness ablöschen und etwas reduzieren lassen. Das Fleisch wieder in den Topf geben und das restliche Guinness, die Brühe, Worcestersauce, Knoblauch, Ingwer und Thymian dazu geben. Das Ganze aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 1,5 Std schmoren.
  • Nach 1,5 Std. die Möhren und Pastinaken dazu geben und alles für weitere 30 Minuten schmoren. Zum Abschluss noch einmal abschmecken. Je nach Geschmack mit etwas Zuckerrübensirup verfeinern (bringt einen tollen Kick in die Sache) und ggf. mit Speisestärke abbinden.
  • Als Beilage eignet sich Kartoffelpüree oder auch einfach nur ein rustikales Brot. Fehlen darf aber auf gar keinen Fall ein leckeres Guinness.

©Kocheule

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s