Pizzateig – wenn man spontan Lust bekommt …

kocheule_pizzateig_1

Alle Italiener klicken jetzt mal weg. Ich weiß, dass ich hier einen riesen Fehler begehe, aber manchmal lässt ein Mangel an Zeit keinen Platz für originale Rezepte. Ich finde beim Pizzateig, ist eine schnelle Variante auch durchaus akzeptabel. Schließlich legen wir ja den hauptsächlichen Wert darauf, dass es überhaupt selbstgemacht ist.
Ich habe diesen Pizzateig schon so häufig gemacht und er funktioniert immer wieder super. Auch hier verwende ich einmal mehr Dinkelmehl. Klar, denn bei mir ist kein Weizenmehl in der Küche zu finden. Die Mehlsorte kann jedoch problemlos 1 zu 1 ausgetauscht werden. Entgegen einer weitverbreiteten Meinung möchte ich an dieser Stelle betonen, dass das Arbeiten mit Dinkelmehl nicht schwieriger und das Gebäck nicht trockener ist als bei der Verwendung von Weizenmehl. Für mich hat Dinkelmehl einfach mehr Geschmack und es gibt auch genügend Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen auf Weizenmehl verzichten müssen. Traut Euch einfach mal.
Auf meiner hier gezeigten Beispielpizza habe ich als Belag Tomatensauce (gewürfelte Tomaten aus der Dose mit Oregano, Salz, Pfeffer und Zucker angerührt), geriebenen Ziegenkäse und Räucherlachs gewählt. Den Lachs erst auf die Pizza legen, wenn sie aus dem Ofen kommt. Sie ist heiß genug um den Lachs damit zu temperieren. Das gilt im übrigen auch für Schinken, Salami & Co..
Diesen Teig kann man aber nicht nur für Pizza verwenden. Wenn man ein paar Kräuter zum Mehl gibt, ist schnell ein leckeres Foccacia auf dem Tisch.
kocheule_pizzateig_2
Zutaten für 4 Personen:
  • 400 g Dinkelmehl Typ 650
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 4 EL Olivenöl
  • 200 ml lauwarmes Wasser
Zubereitung:
  • Den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen.
  • Die Hefe mit Zucker im lauwarmen Wasser auflösen. Mehl und Salz vermischen. Öl und Wasser zum Mehl geben und ca. 3 bis 5 Minuten kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dazu vorzugsweise die Küchenmaschine zum Einsatz bringen.
  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig in die gewünschte Form dünn (!! ca 2-4 mm) ausrollen und nach Geschmack belegen. Im Backofen ca. 15 Minuten knusprig backen. Am besten wird es auf einem Pizzablech oder, für das absolut perfekte Ergebnis, auf einem Pizzastein. Beim Pizzastein verringert sich die Backzeit um ein paar Minuten. Also, immer schön im Blick halten!
©Kocheule
Advertisements

7 Kommentare

  1. Ich kann nur einen Pizzastein empfehlen! Die Backzeit verringert sich auf unter fünf Minuten und der Teig wird richtig schön knusprig und lecker, ganz wie beim Italiener. Habe früher auch immer ganz normal mit einem Backofen meine Pizzen gebacken und ich dachte, das würde bereits sehr gut schmecken….doch jetzt weiß ich es besser. Pizzastein lohnt sich auf jeden Fall!
    Übrigens, tolles Rezept 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Unser Pizzateigrezept ist ähnlich. Die Kinder lieben es, mit zu helfen (tolle Matschepampe). Sie wissen auch schon genau, welche Zutaten wir brauchen.

    Seitdem wir unsere Backsteine haben, backen wir einmal pro Woche Pizza/Pizzabrötchen/gefüllte Pizzabrötchen.

    Gefällt 1 Person

  3. Hab es das erste Mal ausprobiert.

    Was funktioniert hat:
    – es geht schnell
    – Tomaten aus der Dose kurz mit Gewürzen verrührt
    – Schinken etc. nach dem Backen drauflegen –> sehr gute Idee

    Was ich besser machen muß:
    – Tatsächlich Dinkelmehl nehmen statt Weizen 405
    – Wirklich dünn ausrollen, ich glaube 400g Mehr reichen für 2 Bleche

    Herzlichen Dank, werde ich von nun an öfters machen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s