Maultaschen á la Kocheule

kocheule_maultaschen_1

Jedes Jahr zum 1. Advent fahren wir nach Maulbronn. Dort treffen wir einige unserer Whisky-Freunde und genießen gemeinsam einen tollen Tag. Maulbronn ist nicht gerade der Nabel der Welt, warum also findet das Treffen immer dort statt? Weil 1. einer unserer Freunde gleich gegenüber vom Kloster Maulbronn wohnt, 2. sich ein paar Häuser weiter ein für uns praktisches Hotel mit den erforderlichen Räumlichkeiten befindet und 3. unser lieber Freund mit Unterstützung seiner Mutter für die ganze Truppe tonnenweise diese unglaublich leckeren Maultaschen zaubert.

Zugegeben, ich bewege mich nun auf sehr dünnem Eis. Maultaschen, auch als Hergotts-Bescheißerle bekannt, sind der Schwaben liebstes Essen. Und was die Zubereitung angeht, so hat jede Familie Ihre eigene Rezeptur. Unserem Freund war das Familienrezept nicht aus den Rippen zu leiern. Irgendwann in einem günstigen Moment jedoch, habe ich meine Öhrchen aufgerichtet und ein paar Informationen bezüglich der Füllung filtern können. Daraus habe ich mir dann ein Rezept ausgetüftelt und möchte dies nun mit Euch teilen.

Ich produziere die Maultaschen immer in etwas größeren Mengen, da sich dann der Aufwand lohnt. Man kann die Maultaschen prima einfrieren und nach Bedarf darauf zugreifen. So kann schnell eine leckere Mahlzeit gezaubert werden.

kocheule_mailtaschen_2

Zutaten für ca. 70 Stück

Für den Teig:
  • 500 g Mehl
  • 2 Eier
  • 6 EL Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
Für die Füllung:
  • 500 g Hackfleisch halb und halb
  • 100 g Speck
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 200 g Blattspinat
  • 2 Eier
  • ca. EL Paniermehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
Zubereitung:
  • Den Speck, die Lauchzwiebeln und den Spinat klein hacken. Alle Zutaten sowie das Hackfleisch in einer Schüssel vermengen und abschmecken.
  • Teig mit Hilfe einer Nudelmaschine ausrollen. Max. bis Stufe 6!
  • Die Nudelteigbahnen auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und mit einem runden Ausstecher ca. 9 cm runde Teiglinge ausstechen. Je 1 TL Fleischmasse auf den Teig geben und die Ränder mit Wasser einstreichen, zu einem Halbmond zusammenklappen und mit einer Gabel den Rand verschließen.
  • Die Maultaschen ca. 10 Minuten in Salzwasser kochen. Auskühlen lassen. Am besten schmecken die Maultaschen, wenn Sie wieder aufgewärmt werden.
Serviervorschlag:
Die Maultaschen in einer Rinderbrühe warm ziehen lassen. Achtung: die Brühe darf nicht kochen! Oder in einer Pfanne in Butter abschmelzen und Kartoffelsalat dazu servieren.

©Kocheule

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s