Gratinierte Austern – ein kleines Stück Sylt Zuhause

Austern sind eine Delikatesse für die unter uns, die sie mögen. Viele jedoch können dieser Meeresfrucht nicht viel bis gar nichts abgewinnen. Ich selbst liege irgendwo dazwischen. So wie man Austern von Haus her isst, geht für mich leider gar nicht. Ich habe einfach ein Problem mit rohem Fisch und Meeresfrüchten. Wofür hat man Öfen erfunden?

Als bekennender Sylt Fan liegt es natürlich auf der Hand, dass man sich dort an das Thema Austern heran wagt. Wenn nicht hier wo dann? Schließlich kommt hier eine der besten Austern überhaupt her, die Sylter Royal. Vor List liegen die Austernbänke der Dittmeyer’s Austern-Compagnie im Wattenmeer und die Austern landen dann mehr als frisch im angeschlossenen Bistro. Hier macht man es sich gemütlich, bestellt ein Gläschen Wein oder Sekt, wählt Austern in der gewünschten Variante und genießt. Klingt dekadent, ist es auch. Aber hey, manchmal muss auch dekadent! 😉

Meine absoluten Favoriten sind dort die gratinierten Austern. Mit gratiniert ist hier nicht gemeint, dass ein Kilogramm Käse der Auster wirklich den Garaus macht. Die Austern werden mit Pernodbutter, Speck und Worcestersauce oder Parmesan bestückt und unter dem Salamander kurz gratiniert. Das Ergebnis ist einfach der Wahnsinn!
Da es ein wenig mit Aufwand verbunden ist mal eben zum Austernessen nach Sylt zu fahren, muss man sich die Insel nach Hause holen. Manchmal hat man Glück und bekommt auch in unseren Regionen die Sylter Royal und dann heißt es zugreifen. Ein kleiner Tipp: Auch wenn man es nicht jeden Tag im Einsatz hat, lohnt sich auf jeden Fall die Anschaffung eines Austernmessers. Die Austern mit einem Schraubenzieher oder Messer zu knacken ist 1. alles andere als einfach und 2. gefährlich. Das Ding kann nämlich ganz schnell in der Hand stecken statt in der Auster. Der Rest ist dann etwas Übung. Wenn man das erste Dutzend geöffnet hat, geht’s wie von alleine. Wie man eine Auster richtig öffnet erklärt die Dittmeyer’s Austern-Compagnie selbst am besten. http://sylter-royal.de/gourmet-tipps/so-oeffnet-man-eine-auster.html

Nachdem man sich nun sein Essen hart erarbeitet hat, kann es los gehen! Hier kommen nun meine favorisierten Austernvarianten.


Austern mit Speck und Worcestersauce

Zutaten:
  • Schinkenwürfel
  • Worcestersauce
Zubereitung:
Zu jeder Auster gibt man ca. 4-5 Speckwürfel und ein paar Spritzer Worcestersauce.


Austern mit Parmesan

Zutaten:
  • Semmelbrösel
  • Parmesan
  • Olivenöl
Zubereitung:
Auf die Auster streut man ca. 1/2 TL Semmelbrösel sowie ca. 1 TL frisch geriebenen Parmesan. Zum Schluss noch ein paar Tropfen Olivenöl darüber geben.


Austern mit Pernodbutter

Zutaten:
  • 50 g Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (gehackt gleiche Menge wie Knoblauch)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 2 cl Pernod
Zubereitung:
  • Die Knoblauchzehe abziehen, den Ingwer schälen und beides sehr fein hacken.
  • Alle Zutaten, bis auf den Pernod, am besten mit einem Mixer oder Foodprozessor vermengen. Zum Schluß langsam den Pernod eingießen und weiter mixen bis sich alles miteinander verbunden hat.
  • Nun ca. 1 TL Pernodbutter auf die Auster geben.
  • Tipp: Da die Menge der Butter in der Regel zu viel für ein paar Austern ist, reicht man diese einfach noch mit zum Brot dazu.
Die Austern in eine Auflaufform setzen. Im vorgeheizten Backofen werden sie nun bei 250°C Oberhitze auf der obersten Schiene des Backofens für ca. 5 – 7 Minuten gratiniert. Dazu passt Schwarzbrot oder Baguette sowie ein schönes Glas Weißwein.

©Kocheule

 

 

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s