Mango-Birnen Chutney

Chutneys sind eine tolle Alternative zu klassischen Saucen. Sowohl zum BBQ als auch zum Fleisch aus Pfanne oder Ofen passen sie ganz hervorragend. Aber nicht nur zum Fleisch sind sie eine schöne Ergänzung. Serviert doch mal ein Chtuney zur Käseplatte. Es muss ja nicht immer Feigen-Senf Sauce sein. 😉 Ich persönlich bin ein ganz großer Fan von herzhaft süßen Saucen zum Käse.

 

Ein Chutney zu machen ist alles andere als Hexerei und eigentlich braucht man dafür auch kein Rezept. Schaut einfach mal, was euer Obstvorrat hergibt. Darüber hinaus gibt es ein paar Dinge, die Obst zu einem Chutney machen.
  • Zwiebel
  • Etwas für eine leichte Schärfe (z.B. eine frische Chilischote)
  • Etwas als Säure (Essig, Zitronen- oder Limettensaft, Fruchtsaft)
  • Zucker
  • Salz und Pfeffer

Weitere Gewürze sind dann einfach nur noch Geschmacksache. Ingwer kommt generell gut, wie auch Knoblauch. Auch ein Touch Orient kann manchmal nicht schaden. Koriander, Zimt, Curry … Lasst Eurer Phantasie freien Lauf.

Ich habe hier für Euch mal ein Mango-Birnen Chutney „gebastelt“. Ein tolles Fruchterlebnis zu einem schönen Stück Fleisch. Viel Spaß!

Zutaten (für 2 Gläser je 200 ml):
  • 1 Mango
  • 2 Birnen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer ca. 5 g
  • 1/2 rote Chilischote (ohne Kerne)
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Sherry
  • 1 EL Weißwein-Essig
  • Curry
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
Zubereitung:
  • Die Zwiebel abziehen und in kleine Würfel schneiden
  • Den Ingwer schälen und ganz klein hacken.
  • Die Chilischote von den Kernen befreien und klein hacken
  • Die Mango sowie die Birne schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Etwas Olivenöl in einen Topf geben und die Zwiebel darin anschwitzen. Dann den Ingwer und Chili dazu geben und kurz mitdünsten.
  • Nun den Zucker sowie die Birnen und Mangostückchen dazugeben und so lange anschwitzen bis sich Flüssigkeit bildet.
  • Mit dem Sherry, Essig und Limettensaft ablöschen und für ca. 15 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Wer sein Chutney nicht gerne mit Stücken hat, nimmt einfach kurz den Kartoffelstampfer zur Hand und bringt das Ganze in die persönlich gewünschte Konsistenz.
  • Zum Abschluß mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken.
©Kocheule

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s