Apfel-Zimt Muffins

image

Ein beliebter Klassiker in Sachen Kuchen ist und bleibt der Apfelkuchen. Zig Varianten gibt es dazu. Ich verpacke das Ganze jetzt einfach mal in Muffins. Warum? Weil ich Muffins total praktisch finde. Sie sind schnell und einfach zubereitet, wunderbar fluffig und können auch für unterwegs schnell eingepackt werden.
Auf Jamie Oliver’s Food Tube habe ich mal eine andere Art des Apfelkuchens gesehen. Nämlich mit karamelisierten Äpfel, die durch Zimt, Muskat, Stem Ginger und Holunderblütensirup einen ganz besonderen Kick bekommen. Und diesen Kick habe ich nun in meine Muffins eingebaut. Ergebnis: Perfekt!

Zutaten für 12 Muffins (Rezept Muffins Basic):

  • 280 g Dinkelmehl Typ 630 ( geht auch mit Weizenmehl Typ 550 )
  • 1 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 115 g Zucker
  • 2 Eier
  • 250 g saure Sahne
  • 6 EL Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 1 Apfel
  • 1 EL Butter
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 Schuss Holunderblütensirup
  • 1 Stück Stem Ginger
  • 1/2 TL Zimt
  • Prise Muskatnuss

Für den Guß / Frosting:

  • 3 TL Puderzucker
  • 1 Prise Zimt
  • 2-3 TL Milch

image

Zubereitung:

  • Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen bestücken oder die Muffinmulden mit Butter einfetten.
  • Zuerst bereiten wir den Apfel zu. Dazu diesen schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfe schneiden. Den Stem Ginger klein hacken.
  • In einer Pfanne die Butter zusammen mit Zimt und Muskat schmelzen. Die Apfelstücke und Stem Ginger hineingeben, mit einem EL braunem Zucker bestreuen und karamelisieren. Nun mit einem guten Schuss Holunderblütensirup ablöschen.
  • Jetzt geht es an den Muffinteig. Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel vermengen.
  • Die Eier in einer Schüssel aufschlagen und die saure Sahne sowie das Öl hinzugeben und verrühren.
  • Nun den Eimix zu den trockenen Zutaten geben und mit einem Löffel alles miteinander vermengen. Aber nur soweit, bis die trockenen Zutaten die Feuchtigkeit aufgenommen haben. Auf keinen Fall mit einem Mixer oder Schneebesen ans Werk gehen und tod rühren.
  • Nun den Teig in die Muffinförmchen füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene 20 Minuten auf backen. Nach der Backzeit sicherheitshalber die berühmte Holzstäbchenprobe machen und bei Bedarf noch 2 – 3 Minuten länger backen. Dann ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Guß anrühren. Dazu den Puderzucker und Zimt mit der Milch verrühren. Wenn es zu dickflüssig ist noch ein Spritzer Milch zugeben. Ist es zu flüssig geworden, einfach noch etwas Puderzucker dazu geben. Es sollte eine zähflüssige Masse sein. Diese dann mit einem Teelöffel über die Muffins träufeln. Noch einmal 5 Minuten trocknen und weiter auskühlen lassen und dann vorzugsweise die Muffins noch lauwarm genießen. Aber keine Angst, die schmecken auch kalt!

©Kocheule

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s